Heym-Doku „Abschied und Ankunft“ auch 2023 zu sehen

Die Dokumentation „Abschied und Ankunft“ über Stefan und Inge Heym sowie ihre gemeinsame Arbeitsbibliothek wird auch im neuen Jahr wieder in ausgewählten Programmkinos sowie wiederholt im Stefan-Heym-Forum Chemnitz zu sehen sein – zum Teil mit anschließendem Gespräch mit Regisseurin Beate Kunath. Die 104-minütige Produktion aus dem Jahr 2021 dokumentiert die Vorbereitungen auf die Überführung der Bibliothek aus Heyms Arbeitszimmer in Berlin-Grünau in das in seiner Geburtsstadt Chemnitz neu entstandene Stefan-Heym-Forum. Dort werden die rund 2500 Bücher als Stefan-und-Inge-Heym-Arbeitsbibliothek im Originalmobiliar präsentiert und stehen der Forschung zur Verfügung. Ergänzt um zahlreiche Archivaufnahmen aus Auftritten und Interviews mit Stefan Heym ist mit dem Film ein einfühlsames Doppelporträt entstanden, das überraschende neue Einblicke in Heyms Leben und literarisches Schaffen bietet.

Termine:

  • Freitag, 24. Februar, 16 Uhr: Chemnitz, Stefan-Heym-Forum im Tietz.
  • Freitag, 24. März, 21 Uhr: Chemnitz, Spinnbau („Nachtschicht Zelluloid“).*
  • Sonntag, 2. April, 16 Uhr: Leipzig, Budde-Haus.*
  • Samstag, 13. Mai, 21.30 Uhr: Chemnitz, Stefan-Heym-Forum (Musuemsnacht).
  • Sonntag, 21. Mai, 10.30 Uhr: Chemnitz, Stefan-Heym-Forum im Tietz
    (Tage der Jüdischen Kultur).*
  • Samstag, 19. August, 10.30 Uhr: Chemnitz, Stefan-Heym-Forum im Tietz.
  • Samstag, 18. November, 10.30 Uhr: Chemnitz, Stefan-Heym-Forum im Tietz.

* in Anwesenheit der Regisseurin

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.