Deutsch-amerikanische Perspektiven auf Heyms ersten Roman

Erstausgabe von Stefan Heyms Roman „Hostages“ aus dem Jahr 1942. Foto: Müller

Als vor 80 Jahren, im Herbst 1942, Stefan Heyms erster Roman „Hostages“ in New York herauskam, wurde das Buch auf Anhieb ein Bestseller. Grund genug, das in englischer Sprache verfasste und vom Autor später mit erheblichen Änderungen als „Der Fall Glasenapp“ ins Deutsche übersetzte Werk über den Widerstand gegen die Nazis in der besetzten Tschechoslowakei neu in den Blick zu nehmen. Unter Berücksichtigung des Entstehungskontexts – Heym befindet sich seit 1935 im amerikanischen Exil – werden Frau Prof. Dr. Cecile Sandten und Frau Prof. Dr. Bernadette Malinowski vor allem den Einflüssen der amerikanischen Erzähltradition auf den Roman nachgehen und dabei die englisch- und deutschsprachige Fassung in vergleichender Perspektive betrachten.

Termin: Dienstag, 22. November 2022, 19 Uhr, NEU: Stadtbibliothek Chemnitz, Veranstaltungssaal, Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz, Eintritt frei.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.