Zwei Weggefährten Stefan Heyms

Wolfgang Schreyer (1927-2017). Foto: Günter Prust

Horst Hussel (1934-2017). Foto: Peter Thoms

Zwei Wegbegleiter Stefan Heyms sind tot: Am 18. November erlag der Künstler Horst Hussel im Alter von 83 Jahren in Berlin einer schweren Krankheit, nur vier Tage zuvor ist in Ahrenshoop an der Ostsee der Romanautor Wolfgang Schreyer gestorben – wenige Tage vor seinem 90. Geburtstag. Mit beiden unterhielt Heym seit DDR-Zeiten lange freundschaftliche Beziehungen. Horst Hussel, der als einer der großen Nonkonformisten der DDR galt, illustrierte eine Reihe seiner Erzählbände. Zuletzt hatte er mehrere farbige Collagen für die Ausgabe „Frühe Gedichte“ beigesteuert, die 2013 anlässlich von Stefan Heyms 100. Geburtstag erschien. Wolfgang Schreyer zählte bereits ab den 1950er-Jahren zu den engeren Vertrauten Heyms. Beide standen wegen ihrer kritischen Haltung gegenüber den gesellschaftlichen Zuständen in der DDR unter verschärfter Beobachtung, ihre Wirkungsmöglichkeiten wurden beschränkt. Über seine Beziehung zu Stefan Heym hat Wolfgang Schreyer in mehreren seiner Bücher berichtet, so unter anderem in dem noch zu Heyms Lebzeiten erschienenen „Der zweite Mann“ (2000) sowie in „Ahrenshooper Begegnungen“ (2008).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.