Literatur, Bildende Kunst und der junge Heym

Ich aber ging ueber die Grenze von Stefan HeymUnter dem Titel „Literatur trifft Bildende Kunst“ stellen Mitglieder der Internationalen Stefan-Heym-Gesellschaft und Künstler am 14. März in Stefan Heyms Geburtsstadt Chemnitz frühe Gedichte Heyms vor und erläutern deren Entstehung in biografischen Zusammenhängen. Sie beleuchten dabei unter anderem auch, mit welchen bildenden Künstlern Stefan Heym in jungen Jahren in Kontakt stand und wie deren Sicht auf die Welt seine Arbeiten beeinflusste.

Stefan Heym hatte seit seinem 17. Lebensjahr zahlreiche, vor allem zeitkritische und politische Gedichte verfasst. Erstaunlich viele wurden damals auch veröffentlicht; anfangs noch unter seinem Geburtsnamen Helmut Flieg, später oft unter Pseudonym. Eine repräsentative Auswahl in Buchform – illustriert mit Collagen von Horst Hussel – erschien unter dem Titel „Ich aber ging über die Grenze“ (Abbildung) erst anlässlich seines 100. Geburtstages im April 2013.

Die Veranstaltung in Kooperation mit der Galerie Borssenanger und der Volkshochschule Chemnitz ist Teil des Begleitprogramms zur Verleihung des Internationalen Stefan-Heym-Preises für Literatur und Publizistik. Mit ihm ehrt die Stadt Chemnitz Anfang April die polnische Autorin Joanna Bator. Das komplette Begleitprogramm finden Sie hier.

Termin: Dienstag, 14. März, 19 Uhr, Galerie Borssenanger, Straße der Nationen 2 (Johannisplatz), 09111 Chemnitz. Der Eintritt ist frei.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.