Aufführung: „König David Bericht“ in Ludwigsburg

Der Koenig David Bericht von Stefan HeymStefan Heyms Roman „Der König David Bericht“ kommt erneut als Musiktheater zur Aufführung. Das von Ralph Abelein, Professor an der Musikhochschule Frankfurt am Main, komponierte Stück in zwölf Szenen ist nach seiner Uraufführung zu Pfingsten in Frankfurt am Sonntag in der Stadtkirche Ludwigsburg zu erleben. Die Einrichtung des Textes von Stefan Heym erfolgte durch Helmar Breig, Stuttgart. An der Aufführung wirken unter anderen der Ludwigsburger Motettenchor und der Chor der örtlichen Stadtkirche mit.

Mit Suche nach Wahrheit, dem kritischem Umgang mit der eigenen Tradition, politischem Druck und Verstrickungen, der Standhaftigkeit zum eigenen Gewissen greife Heyms Roman Themen auf, die dessen Protagonisten – den Geschichtsschreiber Ethan – mit den Anliegen Luthers aus dem Jahr 1517 verbinden, so die Initiatoren der Produktion. „Es sind Themen unserer heutigen Zeit, die im Reformationsjahr 2017 auf besondere Weise weiter gedacht und aktualisiert werden wollen.“ Musikalisch setze das Stück auf die Integration verschiedenster Stile. Einflüsse von Pop, Jazz, Klassik und Weltmusik machten es sowohl für von klassischer als auch von Popmusik geprägte Zuhörende interessant.

Zu Ludwigsburg hatte Stefan Heym eine besondere Beziehung: Als Angehöriger der in Deutschland stationierten Einheiten der US-Armee hielt er sich im Sommer 1945 für kurze Zeit auch in der Barockstadt auf. Im Park des Residenzschlosses kam es zu einem Wiedersehen mit dem Sohn seiner damaligen Frau, der ebenfalls in einer Einheit der US-Army diente.

Weitere Informationen unter www.musikanderstadtkirche.de.

Aufführung: Sonntag, 8. Oktober 2017, 18 Uhr: Stadtkirche Ludwigsburg, Stadtkirchenplatz 1, 71634 Ludwigsburg.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.